Winterlicher Rotkohlsalat

Ein winterlicher Rotkohlsalat versorgt euch mit einer extra Portion Vitamin C, was ja bei dieser Jahreszeit nicht schaden kann! Der Vitamin-C-Gehalt in Rotkohl ist tatsächlich vergleichbar mit dem in Orangen. Da Vitamin C sauerstoff- und hitzeempfindlich ist, esst ihr den Rotkohl am besten roh. Orangen und Granatäpfel sind jetzt auch in Saison und eine gute Ergänzung zu Rosinen und Äpfeln. Was in der Erkältungszeit natürlich auch nicht fehlen darf, ist sehr viel Zimt – dieses Gewürz ist nicht nur lecker, sondern bekämpft auch Krankheitserreger – wer hätte das gedacht!

Winterlicher Rotkholsalat mit Äpfel und Rosinen.

Ihr hört und lest sicher immer wieder, dass unser Körper Fett braucht, um bestimmte Vitamine (A, D, E und K) aufzunehmen. Das heißt aber nicht, dass ihr jeden Salat in Öl ertränken müsst – ein paar Nüsse oder Kerne tun es auch. Im Grunde genommen reicht es schon, wenn in der gleichen Mahlzeit oder ein bis zwei Stunden vorher oder nachher etwas Fett gegessen wird. Und in den meisten Lebensmitteln ist von Natur aus ein wenig Fett enthalten – mehr ist meist nicht nötig, um die Vitamine aufnehmen zu können. Ich verwende trotzdem gern ein paar Nüsse oder Sonnenblumenkerne in meinen Salaten, für eine extra Portion Magnesium, Phosphor, Zink und Eisen. Wenn ihr sie in einer beschichteten Pfanne anröstet, schmecken sie besonders gut!

Winterlicher Rotkholsalat mit Äpfel und Rosinen.

Die roten Farbstoffe in Rotkohl sind besonders gesund, darum sollte dieses farbenfrohe Gemüse auf keinen Fall auf eurem Speiseplan fehlen!

Dieses Rezept und die Bilder wurde im März 2018 adaptiert.

Zutaten Winterlicher Rotkohlsalat (4 Portionen)

250 g Rotkohl, gehobelt
1 Prise Salz
1 Apfel, gewürfelt
1 Orange, filetiert
eine handvoll rote Trauben, halbiert (opional)
2 EL Rosinen
3-4 TL Vollrohrzucker
¾ TL Zimt
3 EL Zitronensaft (alternativ Limettensaft)
3 EL Orangensaft
4 EL Granatapfelkerne
2 EL  Sonnenblumenkerne

Schritt 1

Den gehobelten Rotkohl (das geht am besten mit dem Gurkenhobel der Vierkantreibe) mit einer großzügigen Prise Salz 2-3 Minuten kräftig kneten. Die Hände werden davon richtig rot, das wäscht sich aber leicht wieder ab. Im Zweifelsfall verwendet Einmalhandschuhe.

Schritt 2

Den Rotkohl mit dem gewürfelten Apfel, der filetierten Orange, den halbierten Trauben und den Rosinen vermischen. Zimt, Vollrohrzucker, Zitronensaft (alternativ Limettensaft) und Orangensaft hinzufügen und gut vermischen.

Schritt 3

Den Salat auf 4 kleine Teller verteilen und mit Granatapfelkernen und gerösteten Sonnenblumenkernen garnieren.

Winterlicher Rotkholsalat mit Äpfel und Rosinen.

Collection of fresh fruit and vegetable slices on white background

Das könnte dir auch schmecken:

rotkohlrohkost-mit-weichweizen-granatapfelkernen

Rotkohlrohkost mit Weichweizen und Granatapfelkernen

Gesundheitliche Vorteile von Rotkohl

Rotkohl ist reich an Ballaststoffen, immunstärkendem Vitamin C, entwässernedem Kalium und roten Farbstoffen (Anthocyanen). Diese sekundären Pflanzenstoffen schützen vor Krebs und stärken die Sehkraft. Rotkohl sollte im Winter so oft wie möglich Bestandteil eures Speiseplans sein! Man kann sogar ein kleines Stück mit in den Entsafter werfen, die Farbe ist spektakulär!

Gesundheitliche Vorteile von Zimt

Zimt enthält unglaublich viele sekundäre Pflanzenstoffe, die nicht nur den Blutzucker senken, sondern auch Krankheitserreger bekämpfen und unser Immunsystem stärken. Unser Herz profitiert auch davon, wenn wir regelmäßig Zimt essen – das Gewürz senkt nämlich den Cholesterinspiegel und den Blutdruck.

 

Summary
recipe image
Recipe Name
Winterlicher Rothkohlsalat
Author Name
Published On
Preparation Time
Print Friendly, PDF & Email

    Katja

    >